Quartierfest: 25.06.2011

Der Quartierverein UNA kündigte für diesen Samstag schon seit längerem eine Garagesale auf dem Parkplatz unseres Supermarktes an. Zunächst wollte ich dort auch einige Dinge verkaufen, doch schliesslich entschied ich mich für die Craigslist, womit mir vier Stunden Rumstehen auf einem Parkplatz erspart blieben. Dank der Garagesale organisierte VillageGate kurz entschlossen ein Quartierfestival. Am Montag wurden alle Bewohner und Verkäufer informiert, und VillageGate, die hier einige Wohnungen vermieten und verkaufen haben, setzte alles daran, das Qaurtier von seiner besten Seite zu zeigen. Dies bedeutete, dass “schlappe” Pflanzen ersetzt wurden, aufgeräumt wurde, und dass am Freitag vom Morgen bis 24 Uhr die Strassen immer wieder geputzt wurden!

Am Samstag Morgen hiess es für uns wieder Rhythmik und Flötenstunde. Cédric, Nicolas und Raphael fuhren in dieser Zeit zum UBC Farm Market, der heute zum ersten Mal wieder offen war. Nach der Musik und dem Shopping machten sich Cédric und Yann zur Bibliotheke auf, und ich blieb mit den anderen zu Hause. Gegen Mittag spazierten wir alle zum Festival, bzw. zum Quartierfest. Wenn man bedenkt, dass sie für die Organisation nur eine Woche Zeit hatten, war es wirklich ein gelungenes Fest. Alle Geschäfte, die derzeit im Quartier sind hatten einen Stand, an welchem man sich gratis ernähren oder seinen Durst löschen konnte. Natürlich fehlten auch nicht Facepainting (das gibt es hier bei jedem noch so kleinen Fest) und Hüpfburgen. Alles gratis, und das hier in Vancouver!!! Ein Strassenkünstler, der Ballone zu Tieren u.ä. formte, liess aber keinen Zweifel daran, dass wir in Vancouver waren: verschiedene Regeln wiesen die Leute darauf hin, wie sie sich zu verhalten hatten. Neben dem üblichen gut funktionierenden Line-up hatte es noch vier weitere Regeln:

Nachdem wir gegessen hatten und die Kinder genügend gehüpft waren, verbrachten wir einen gemütlichen Nachmittag zu Hause und auf dem Spielplatz.

This entry was posted in Living. Bookmark the permalink.