Grouse Mountain und Salmon Hatchery

Heute brachen wir um 9.30 Uhr auf, um mit dem Modo-Auto zur Gondelbahn von Grouse Mountain zu fahren. Dort hatten wir mit unseren argentinischen Freunden abgemacht. Zusammen fuhren wir mit der Gondel den Berg hoch. Zuerst sahen wir uns die Grizzlibären an, die von Förstern gerettet und ins Bärenhabitat gebracht wurden. Nach dem Besuch der Bären stand die Lumberjack-Show auf dem Programm. Und während der Anfang und alle Witze die selben waren wie bisher, gab es eine Neuerung: ein als dummer Tourist verkleideter Lumberjack störte die Show, um immer wieder Fotos zu machen. Am Ende, während die Lumberjacks sich im Baumrollen im Wasser massen, kletterte er heimlich einen Mast hoch und zog dort oben eine Show ab, bevor er an einem Stahlseil runter sauste. Dieser kleine Zusatz kam sehr gut an. Nun waren wir alle hungrig und verpflegten uns. Statt Grilled Cheese gab es heute für alle Pizza, da die Warteschlange für den Grilled Cheese zu gross war. Die Touristensaison hat begonnen, und so sind alle Attraktionen übers Wochenende ziemlich ausgebucht. Zudem fand heute ein spezieller Event den Grouse Grind betreffend statt, was noch mehr Leute auf den Berg lockte. Der Grouse Grind ist hier so etwas wie das Fitnesscenter der Vancouverites! Eigentlich ist es der Weg, der von der unteren zur oberen Gondelstation führt. Inkl.Leistungskilometer sind es 4km von unten bis oben. Er scheint ziemlich geradlinig auf den Berg zu führen und ist extrem populär. Eine Zeitmessung ist eingerichtet, so dass man seine Leistung jedes Mal messen kann. Oben angekommen, pusten sich die Leistungssportler und Möchte-gern-Leistungssportler aus und fahren mit der Bahn wieder runter. Ok, die Beschreibung ist wohl etwas überspitzt, aber populär ist der Grind auf jeden Fall.

Nachdem wir gestärkt waren, fuhren wir wieder runter und diesmal mit dem Auto zur Salmon Hatchery im Capilano River. Nach einem Eis und einem Spaziergang der Coho-Loop entlang sahen wir uns den Fischweg an. Und heute sahen wir sogar mehrere Fische, die die Treppe hochsprangen! Hochsaison für das Laichen ist der Herbst, da scheinen die Treppen voller Lachse zu sein! Nachdem wir uns die Hatchery angesehen hatten, fuhren wir wieder nach Hause, wobei wir diesmal im Stau in Vancouver stecken blieben.

This entry was posted in Living. Bookmark the permalink.