Silver filling: 7.04.2011

Heute Morgen ging Yann zum Kindergarten. Da wir eine Zahnarzttermin hatten, blieb Cédric zu Hause mit Leanne und Nicolas. Mit Raphael holte ich Yann ab und fuhr per Bus in die Praxis. Nach dem Arztbesuch brachte ich ihn wieder in den Kindergarten und fuhr nach Hause. Cédric blieb auch den Nachmittag zu Hause, und so konnten wir uns wieder Mal länger über unseren Aufenthalt unterhalten. Nach dem Aufenthalt beim Zahnarzt war ich sehr skeptisch, hatte ich doch gesehen, dass hier Silberfüllungen vorgenommen werden. Ich dachte, dies sei eine veraltete Methode… Zudem schien mir der Zahnarzt etwas zu selbstsicher, spottete er doch über die schweizerische Behandlungsmethode und meinte, unsere spezialisierte Kinder-Zahn-Ärztin aus Freiburg sei wohl nur Dentalassistentin! Wir wechseln jetzt jedenfalls den Zahnarzt.

Es ist nicht der erste Vorfall, bei dem ein Kanadier das Gefühl hat, hier in Kanada hätte man die besten Produkte und Europa diesbezüglich noch hinter dem Mond. Und wir sind nicht die Einzigen, die diese Erfahrung machen. Die Kanadier und Amerikaner mögen den Europäern zwar in gewissen Bereichen weit voraus sein, viele Dinge kommen uns hier aber veraltet oder sehr unpraktisch vor. Und einige Kanadier scheinen sich dessen bewusst zu sein. Jedesmal, wenn ich mit etwas unterwegs bin, das sehr praktisch und qualitativ gut ist, wie bspw. Tragemantel, Huckepack, gute Schuhe, Pucky-Velo, werde ich darauf angesprochen und die Leute sagen dann sogleich: so etwas gut Durchdachtes kann nur aus Europa kommen! Interessanterweise hat Cédric auf Internet einen Film zur Sicherheit von Kinderautositzen gesehen. Darin kommt ein Wissenschafter (?) zum Schluss, dass Kindersitze nicht mehr Sicherheit bringen als der übliche Gurt. Nicht sehr beruhigend, doch die Kommentare waren deutlich: anscheinend wurden bei der Untersuchung “nur” amerikanische Modelle getestet, die gemäss Kommentaren gemäss Sicherheit weit hinter denjenigen aus Europa sind. Die sichersten Autositze haben demnach die Schweden, wo die Kinder immer rückwärts fahren. (http://www.carseat.se/rearfacing/position-in-vehicle/)

Den Rest des Nachmittags verbrachten wir draussen.

This entry was posted in Living. Bookmark the permalink.

1 Response to Silver filling: 7.04.2011

  1. Andrea Fleiner says:

    Unsere Zahnaerztin hier in San Jose flickt die Zaehne nicht mit Almangan… Im Gegenteil, die werden hier auch heruasgenommen. Das kann aber auch damit zusammenhaengen, dass Kanada ein eher britisches Gesundheitssystem hat, wobei hier in den USA, wenn man Versicherung hat, ein zweimal jaehrlciher Zahnarztbesuch vorgesehen ist. Die Amerikaner machen sich jeweils ueber die schlechten Zaehne der Briten lustig… PBS “Reklame” fuer britische BBC Programme: …their dentristry is diabolical, but their telly spectactular…” oder so etwas in der Richtung… wirklich lustig, wenn man eine DVD von einer BBC Sendung mietet, findet man es drauf. Vielelicht waere das etwas das Du bei der Nichte unserer Nachbarin anfragen koenntest. Vielleicht weiss Dir Dir einen guten Zahnarzt. Tschuess noch.

Comments are closed.