Nicolas z’Vieri-Problem und das Oakridge Center

Heute würde sich herausstellen, weshalb Nicolas in der Preschool schon zweimal kein z’Vieri gegessen hatte. Doch zunächst zum Wecker, der Yann um 7 Uhr weckte, da er heute endlich (wie Yann mir sagte) wieder in den Kindsgi durfte. Nach einem raschen Frühstück stand Yann bereit und ging mit Cédric zum Schulbus. nachdem Cédric ins Büro gefahren war, bereiteten wir uns für die Fahrt in ein Riesenshoppingcenter vor. So ein Shopping will vorbereitet sein 🙂 Ich musste die Buslinien und Fahrtzeiten abchecken, denn um 12.15 Uhr musste ich Yann in der Schule abholen, und Nicolas direkt in die Preschool bringen. Ausgerüstet mit einem IKEA- Sack (dem grossen) fuhren wir also mit Bus Nr. 41 zur Haltestelle “Cambie”, wo wir im Oakridge Center einkaufen gingen. Eigentlich wollten wir “nur” Unterwäsche für Leanne und eine Wickelunterlage kaufen. Da ich aber damit rechnen musste, dass sich die Gelegenheit für den einen oder anderen Gegenstand bieten würde, habe ich mich für die grosse Tasche entschieden. Ein guter Entscheid, wie sich herausstellen würde…

Oakridge Center

Als wir aus dem Bus stiegen, standen wir also vor diesem riesigen Einkaufszentrum. Die Läden sind fast alle auf dem gleichen Stock, das Center somit auch nicht sehr hoch. Im gleichen Gebäude befindet sich übrigens auch die Kinderzahnarztpraxis, wo wir im Oktober mit Yann hingehen werden. Da wir nur 90 Minuten Zeit hatten, konnten wir uns nicht das ganze Zentrum ansehen. Schon nach kurzer Zeit fand ich eine Patchworkladen mit schönen Decken.

Das Oakridge Center von Innen

Im Inneren des Oakridge Center

Eine solche habe ich schon lange für unsere Pick-Nicks im Park und am Meer gesucht! Nicolas wählte eine schöne rote. Wir nahmen Queensize, damit wir auch alle sechs darauf Platz haben. Cédric begutachtete sie später und meinte skeptisch, die wäre zu gross für unsere Ausflüge. Das ist nur eine Frage des guten Packens :-). Und schon war ich um die grosse IKEA Tasche froh 🙂

Nun besuchte ich noch die Kinderkleiderläden Gymboree und Please Mom, bevor ich im GAP endlich die Unterwäsche gefunden habe. Auf dem Weg zum GAP musste ich aber unbedingt noch in einen Laden für Cédric! In den Chocolatier Godiva! So würde auch er wieder von meiner Shoppingtour profitieren. Nach einem frisch gepressten Orangensaft und feinen Weinbeerenscones sowie Muffins fürs Dessert vom “mmmuffin”, hatten wir wieder genügend Kraft für die weiteren Geschäfte:

mmmuffins is Canadian coffee and muffin retailer founded in 1979. It granted its first franchise in 1980. The company, which has locations throughout Canada, is one of the largest specialty baked goods franchising companies in Canada. The company was purchased by Timothy’s World Coffee in 2002. Timothy’s continues to operate the mmmuffins stores under their original trade name. On November 13, 2009, mmmuffins was sold to Bruegger’s Enterprises, Inc. along with Timothy’s Coffee and Michel’s Baguette through a wholly owned subsidiary called ThreeCaf Brands Canada Inc. Bruegger’s will continue operations of these chains. (http://www.mmmuffins.com)

Nun ging es in den Bay:

The Bay is a chain of 92 fashion department stores that operate across parts of Canada. It is the main brand of Hudson’s Bay Company (“HBC”), North America‘s oldest company.

Dies ist so etwas wie ein LOEB, nur viiiel grösser. Darin wollte ich eine Wickelunterlage kaufen, fand aber keine (so ein Pech!). Nun mussten wir uns beeilen, Sandwiches fürs z’Mittag zu organisieren und Yann abzuholen. Ersteres fanden wir im Safeway. Den Ausgang und die Bushaltestelle fanden wir zum Glück rasch, so dass wir rechtzeitig den Bus zu Yanns Schule nehmen konnten. Yann hat bereits wieder neue englische Wörter gelernt und ist ganz stolz darauf.

Mit allen Kindern fuhren wir dann zu Nicolas Preschool.

Und nun also zu Nicolas z’Vieri-Problem. Ich hatte festgestellt, dass Nicolas in der Preschool kein z’Vieri isst, was er doch sonst immer sehr gerne macht. Als ich ihn darauf angesprochen hatte, meinte er, die Erzieherinnen hätten nie gesagt, er könne essen gehen. Bei meiner Ankunft in der Preschool wollte ich dieses Problem sogleich regeln. Young-Sun sagte mir, dass die Kinder “Snack” essen können, wann sie wollen. So gegen 16.30 Uhr machen sie die Kinder darauf aufmerksam, dass die Eltern schon bald kommen würden, und sie noch etwas essen sollen, wenn sie Hunger haben. Da war für mich der Fall klar! Nicolas spielt soooo gerne und ist manchmal so vertieft ins Spiel dass er das Essen natürlich vergisst, und wenn Young-Sun auf Englisch fragt, wer noch essen wolle, versteht das Nicolas (noch) nicht und spielt gemütlich weiter. So habe ich Nicolas gesagt, wenn er das Wort “Snack” höre, könne er essen gehen. Eigentlich finde ich es ein bisschen schade, dass nicht alle Kinder gemeinsam essen. Heute hat es dann funktioniert, Nicolas hat sein z’Vieri gegessen und hatte somit genügend Energie bis am Abend!

Cédric hat heute eine tolle Entdeckung gemacht: er hat die Lounge für die faculty and staff der Sauder School of Business gefunden! Anscheinend sehr gross und luxuriös. Leider sind Familienmitglieder dort nicht zugelassen, schade :-). Übrigens testet er auch fast täglich die Sushis um die Uni rum, wobei er bereits das Restaurant mit den besten Sushis gefunden hat. So viel zu Cédrics Arbeit… 😉

Nach dem Abendessen kaufte ich noch rasch im save-on-foods ein, nicht ohne einen kurzen Halt bei Blenz coffee vorzusehen! Da ich nun weiss, dass diese Kette für ihre warme Schokolade mit Belgischen Chocolate Chips bekannt ist, konnte ich natürlich nicht widerstehen…

This entry was posted in Living. Bookmark the permalink.