Non instructional day

Heute hatte Yann frei, denn es war ein “Professional Development Day”. Die Lehrer mussten heute also den ganzen Tag die Schulbank drücken, während Yann zu Hause bleiben durfte, bzw. musste. Er wäre eigentlich ganz gerne in den Kindergarten gegangen. Von diesen Professional Days gibt es 10 pro Jahr! Neben diesen und den offiziellen Feiertagen gibt es noch 10 District Closure Days.

Auch Nicolas hat solche freien Tage, aber selbstverständlich  jeweils an einem anderen Datum… Immerhin haben alle die gleichen Feiertage und die gleichen Ferien. Yann hat letzthin ein Blatt aus der Schule mitgebracht, mit einer Übersicht über alle freien Tage sowie die Anzahl Stunden. Yann darf dieses Jahr also ganze 444 Stunden in den Kindergarten, hat jeweils einmal 15 Minuten Pause. Täglich ist Yann im Durchschnitt 152 Minuten im Kindergarten. Dies interessiert euch wohl kaum, mich eigentlich auch nicht… Deshalb also zu unserem Morgenprogramm von heute:

Um 10 Uhr fuhren wir zum Old Barn los, wo heute zum zweiten Mal das Music together stattfand. Yann kam heute mit, bevorzugte es aber, Bücher anzuschauen, was mir eigentlich ganz recht war, denn so konnte ich mich auf drei Kinder konzentrieren. Allerdings waren Nicolas und Leanne auch heute sehr passive Musiker, die wieder nur sitzen blieben und zuschauten. Ehrlich gesagt ist die Musik auch nicht gerade die witzigste. Ich hatte eigentlich gedacht, dass es lustige, zum Spielen und Tanzen animierende Lieder wären, die da gesungen würden. Aber dem ist nicht so… Die Lieder sind zwar ganz nett, aber nicht sehr witzig. Schade. Nun machen wir den Kurs aber fertig und wer weiss, in zwei, drei Wochen werden vielleicht auch Leanne und Nicolas mitsummen.

Nach dem Mittagessen brachten wir Nicolas in die Preschool. Er fühlt sich immer wohler, und so ist jetzt auch der Abschied ganz angenehm. In den vier Stunden Preschool räumten wir wieder Mal die Wohnung auf, wobei Yann und Leanne ganz fleissig mit halfen. So war in Kürze jedes Ding an seinem Ort, und wir konnten zu verschiedenen Liedern tanzen und rumspringen (so wie ich es mir von “Music together” vorgestellt hatte.

Gut gelaunt konnten wir nun Nicolas abholen und Abend essen. Heute war Cédric den ganzen Tag an einer Konferenz, die bis 21 Uhr dauerte. So assen wir zu fünft und assen zum ersten Mal ohne Cédric z’Nacht. Das anschliessende Ins-Bett-Gehen ging recht gut, Nicolas schlief wie immer sofort ein, während Yann noch Geschichten hörte und Leanne sich neben mich hinlegte zum Einschlafen.

Als die Hälfte der Kinder schlief, kam Cédric nach Hause. Anscheinend war vor allem die erste Hälfte der Konferenz interessant, während gerade das Abendprogramm nicht so spannend war. Er hat jetzt aber einige Ideen für seine weitere Forschungsarbeit.

Ich bereits nun noch den morgigen Tag vor, d.h. Rucksäcke der Kinder packen und überlegen, wo ich am besten eine Wickelunterlage finden kann (die fehlt uns immer noch), und wie ich am besten zu gesuchtem Laden komme und wieder rechtzeitig zurück bin, um Yann im Kindsgi abzuholen…

This entry was posted in Living. Bookmark the permalink.